1,767,258 Besucher seit Neugestaltung der HP. Vielen Dank
Snoopy

Ein kleiner Bericht über Snoopy meinem Sorgenkind

Hallo!
Es war an einem Do.den 17.02.05 als ich festgestellt habe, das mein Snoopy ganz komische Augen hatte. Sie waren beide getrübt (das was bei uns Blau, Braun usw. ist war bei Snoopy so milchig- weiß). Ich habe die totale Panik bekommen, und dachte erst das ich mich verguckt habe,aber am nächsten Tag sahen seine Augen leider immer noch so getrübt aus. Den Sa. habe ich mir meinen Snoopy unter den Arm gepackt und bin zum TA gegangen. Die konnte mir aber leider nicht weiterhelfen,weil sie sowas noch nie gesehen haben und keine Ahnung davon haben. Sie überwiesen mich in die Tierklinik in Betzdorf! Dort war man auf Augen spezialisiert. Ich rief dort an und bekam einen Termin für den Mo. (21.02.05 um 19.00 Uhr). In der Tierklinik wurden Snoopys Augen untersucht. Und er bekam Blut aus dem Ohr abgenommen. Die Diagnose hat mich fast umgehauen. Sie stellten fest, das mein Snoopy Diabetis( Zucker) hat und das der Zucker zu hoch sei (219) deshalb hat er auch auf beiden Augen eine Linsentrübung( das weiße in den Augen ist eine Eiweißeinlagerung oder Ablagerung). Er bekam noch eine Spritze Insulin. Sie erklärten mir, das sie so etwas noch nie gesehen haben. Bei Hund, Katze ja, aber bei einem Ninchen.. Nein! Das wäre der erste Fall! Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie so eine Angst gehabt, wie an diesem Tag! Meine Nerven lagen blank vor Sorge und ich konnte mir die Tränen nicht mehr unterdrücken! Der TA erklärte mir, was ich bei einem Zuckerschock tun mußte, und das Snoopy eine Futterumstellung braucht! Er durfte an diesem + nächsten Tag nur Heu und Wasser! Er darf keine Kohlenhydrate, Zucker mehr! Das heißt: Kein Futter wo Getreide drin ist, denn Getreide verwandelt sich im Körper zu Zucker um. Und das wäre Tödlich für Snoopy! Keiner konnte mir sagen woher die Krankheit kommt. Sie hatten nur Vermutungen:Stoffwechselerkrankung, Vererbung, Altersbedingt (mit 4 Jahren?). Der TA hat sich sehr viel Mühe gegeben und alles super und verständlich erklärt. Er hat versucht mir Mut zu machen indem er sagte: "Das man es mit einer Futterumstellung gut in den Griff bekommen könnte!" Er wollte morgen meinem TA die Diagnose und Weiterbehandlung mitteilen. Dann fuhren wir nach Hause! Mir gingen tausend Gedanken durch den Kopf! Ich wollte Snoopy nicht auch noch verlieren! Ich hatte große Angst und war sehr verzweifelt! Snoopy war fix und fertig von dem vielen Streß und der langen Fahrt! Er hat sich die ganze Zeit normal Verhalten. Er hat gefressen, getrunken, war neugierig,vorwitzig, ist durch die Wohnung gerannt. Zu Hause angekommen ließ ich Snoopy im Wohnzimmer laufen. Ich ließ ihn keine Sekunde mehr aus den Augen auch Nachts nicht! Meine Angst war viel zu groß, das er einen Zuckerschock bekommen könnte und ich davon nichts mitbekommen würde. Er merkte, das ich mir Sorgen machte und kam nach mir um zu schmusen. Ich habe geheult wie ein Schloßhund und ihm gesagt, wie sehr ich ihn doch liebe und das ich ohne ihn nicht weiterleben kann! Du bist doch mein zweites Kind!! Wir schmußten noch sehr lange! Jetzt muß ich einmal die Woche mit Snoopy zum TA um den Blutwert( Zucker) kontrollieren zu lassen. 1.Wert 110 am: 25.02.05 2.Wert 204 am: 04.03.05 3.Wert 131 am: 11.03.05 Mit seinen Augen machen sie mir wenig Hoffnung, das es jemals wieder weggehen wird. Aber sie haben mir gesagt, das er gut damit Leben kann und das wichtigste: Er hat keine Schmerzen! Sein Futterplan: Stroh, Heu, Salat, Möhren, getrocknete Kräuter, Heu-Pellets. Wichtig: Kein Futter wo Zucker, Kohlenhydrate drin sind!! Kein Körnerfutter!!


Kommentare
Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben
Bitte einloggen um einen Kommentar zu schreiben.

Bewertungen
Bewertungen sind nur für Mitglieder möglich.

Bitte einloggen oder registrieren.

Keine Bewertungen abgegeben.

SiteAddons.de

Besucher aus verschiedenen Ländern seit 14.07.2008