1,911,188 Besucher seit Neugestaltung der HP. Vielen Dank

Chinchiwelt-Menue

Artikel über Chinchillas und Zwergkaninchen
FAQ-Chinchillas und Zwergkaninchen

Letzte Kommentare
News
Keine Kommentare
vorhanden
Artikel
Keine Kommentare
vorhanden
Fotos
Keine Kommentare
vorhanden
Eigene Seiten
:) voll schn gestaltet
ich war auch am 16 Apr...
Weitere Bilder findet ...
Ich bin ja der Meinung...
HdR - Die Rückkehr des Koenigs

Der Herr der Ringe (Die Rückkehr des Koenigs)

Alles was einen Anfang hat, besitzt auch ein Ende. Jede Geschichte hat eines. Manche großen Epen haben ein enttaüschendes Finale, manche erhalten einen würdigen Abschluss. Und zu Letzteren sollte man Peter Jacksons dritten Streich in Sachen Der Herr der Ringe getrost zählen dürfen.

Dass die Schauspieler nicht gut genug, die Spezialeffekte einige Wünsche offen lassen würden, brauchte man nach den beiden vorangegangenen Teilen wirklich nicht zu befürchten. Sie sind brillant. Deshalb war die spannendste Frage an Die Rückkehr des Königs, wie der Neuseeländische Edel-Hobbit Jackson den von der Geschichte und den Handlungssträngen sicherlich komplexesten Part leinwandkompatibel aufbereiten würde. Und so ist Die Rückkehr des Königs eine Geschichte geworden, die sich im Spannungsfeld gewaltiger Schlachten und großer Gefühle auf rund 200 Minuten entfaltet: Auf der einen Seite muss sich Aragorn nämlich endlich seiner königlichen Bestimmung stellen und alle Kräfte bündeln, um Saurons nervöse Suche nach dem einen Ring vom Ringträger abzulenken. Denn Frodo benötigt Zeit, um sich gemeinsam mit Sam und dem immer hinterhältiger agierenden Gollum an Minas Morgul und Kankra vorbei über die Ebene von Gorgoroth zu kämpfen und schließlich an jene Stelle zu gelangen, an der Elrond einst Isildur beim bitteren ersten Versuch, den Ring ins Feuer zu werfen, scheitern sah: den Schicksalsklüften. Dem Ort, an dem sich das Schicksal aller Beteiligten erfüllt.

Als Zuschauer wird man von diesem Film einem Wechselbad der Gefühle unterworfen. Auf der einen Seite darf sich der Zuschauer über drei großartig inszenierte Schlachten freuen, deren Wucht ihn erfreulicherweise ordentlich in den Kinosessel drückt. Andererseits verfolgt man Frodos immer drückender werdendes Leiden -- und bekommt beinahe selbst Atemnot. Und dann ist da noch dieser lange schmerzhafte Abschied. Irgendwie beschleicht einen da das widerwillige Gefühl, dass sich am Ende nicht nur die Gefährten voneinander und teilweise aus Mittelerde verabschieden müssen, sondern auch man selbst.

Ob Peter Jackson nach gut sieben Jahren Beschäftigung mit Mittelerde tief in seinem Herzen ein Sadist geworden ist, wenn er gerade den Abschied so intensiv zelebriert? Mitnichten. Aber bestimmt einer, der sich mit der Schlacht auf dem Pelennor ein klein wenig vor einer anderen wunderbaren Trilogie verneigt: vor George Lucas\' ursprünglicher Sternensaga. Wenn die gewaltigen Olifanten vor Theodens fassungslosen Männern auftauchen, hat das etwas von den imperialen Kampfmaschinen AT ATs, die über die Rebellen auf dem Eisplaneten Hoth in Das Imperium schlägt zurück herfielen.

Movieman.de
Moviemans Kommentar zur DVD: Peter Jackson hat 3 Jahre mit einem gewaltigen Team ein, ja DAS Monumentalwerk der Filmgeschichte geschaffen. So etwas wird es in den nächsten 20 Jahren sicher nicht nocheinmal geben, einfach, weil ein geeigneter Stoff dazu fehlt, wenn man die Bibel und Erich von Dänikens Theorien einmal außen vor lässt. Diese 3 Jahre haben Jackson und alle Beteiligten für immer geprägt und man merkt es dem Film auch deutlich an, das Jackson nicht loslassen konnte. Am ende der gigantischten Schlacht, die jemals über die Leinwand floß, läuft eine Verabschiedungsorgie von einer guten halben Stunde! Dies hinterließ bei mir einen leicht faden Beigeschmack, da man nach 2,5 Stunden unruhig auf dem Sitz umherrutscht und einem Abschied nach dem anderen erduldet. Okay, es muss schon so sein, aber 10 Minuten hätten es auch getan. Der dritte Teil ist für mich der \"Schlechteste\" wenn man diesen Begriff überhaupt benutzen darf. Mir gefiel der Erste am besten, weil er diese Unbeschwertheit hatte. Die Welt war noch nicht im Krieg versunken, die Brutalität noch nicht ausgewachsen. Gollum mußte noch keinem Fisch zerfleischen, die UrukäHai noch keine Köpfe auf Spießen tragen. Frodo ist im letzten Teil eher noch ein Schatten seiner selbst und 3 Stunden lang zum tumben, sich selbst schleppenden Ringträger verkommen. Auch Legolas und Gimli sind nur noch Statisten und deren witzige Dialoge aus den voran gegangen Teilen, eher fad bis nicht vorhanden. Das gleichen jedoch die nochmals in Größe und Intensität gesteigerten Spezialeffekte aus, die außer Frage das Maß der Dinge sind, an dem sich die kommende Filmgeneration messen lassen muss. Die Technik der DVDs ist untadelig. Die Extras sind gelegentlich etwas unscharf und das Making of geht zu wenig auf Teil 3 ein und erzählt einmal mehr die Geschichte der Entstehung der Trilogie an sich. Zudem ist das 27 minütige Machwerk so eine außerordentliche Lobhudelei (ob berechtigt oder nicht) an Peter Jackson, das man abschalten mag. Schön ist, dass die 6 Onlinedokus zum dritten Teil, die schon auf lordoftherings.net zu sehen waren, auch enthalten sind. Die National Geographic Doku kennen wir schon, denn es gibt diese ja schon seit Dezember auf DVD. Was aber besonders gefällt, ist, dass die 23 Minuten lange Doku \"Die Mission ist erfüllt\" komplett in Englisch und in einer mit Overvoice versehenen deutschen Tonspur abrufbar ist. Diese Mühe verdient vollsten Respekt.

Bild: Bedenkt man, das hier 192 Minuten Film mit 2 EX-Tonspuren auf einen Double Layer gepackt wurden (oft unter 4 MBit/Sekunde), dann ist der Tester geneigt, respektvoll den Hut vor den Authorern zu ziehen. Vor allem, wenn man vorangegangene \"Verbrechen\" bedenkt, wo aus perfektem Quellmaterial noch Grieseln entstand. Die Detailkraft ist bemerkenswert, z.B. wenn Pippin auf das Leuchtfeuer klettert und die Kamera eine Draufsicht mit dem tief unten liegenden Tal mit vielen kleinen Details zeigt (00.44.50). Gesichter wirken, wenn man etwas genauer hinsieht, leicht angeweicht, aber satt im Bereich des GUT. Der Kontrastumfang ist zwar stilistisch häufigen Manipulationen ausgesetzt, erreicht aber eine hohe Leuchtkraft in den Monumentalszenen. Die teilweise überstrahlten Weißtöne schaffen ein gewolltes Persilweiß, dass so manchem Angorakater in Angst versetzen dürfte. Selten ist ein ansatzweises Grieseln und damit interagierende stehende Rauschblöcke auf dem Bildschirm zu sehen, der sich auf der großen Leinwand etwas stärker darstellt. Diese Störungen der großen Bildharmonie sind aber weit jenseits eines groben Makels.

Ton: Der Film liefert auch in seinem Abschluss eine kraftvolle Dynamik, die zuweilen auch fundamentale Erschütterungen via Basskanal an die Zwiebelhäute im Gehörgang transportiert. Seitens der Surroundkanäle ist dieser Dolby-EX-Mix ein wenig zurückhaltend in seiner Kraftentfaltung geraten, bietet aber auf jeden Fall eine großartige Raumakustik, die zwar keine Maßstäbe setzt, aber stets klar macht, dass hier digitale Mehrkanalpower am Werke ist. Der rückwärtige Mittenkanal (EX), bringt insgesamt ein wenig mehr Dynamik durch das Mehr an Membranfläche, aber eindeutig diesem Kanal zugeordnete Effekte waren, wenn überhaupt, nur mit Mühe auszumachen. Die Vielzahl der auch im Volumen natürlich gepgelten Effekte ist extrem, was im übrigen auch für die Ortbarkeit gilt. Ein mittig sprechender Nazgul auf einem leicht rechts sabberndem Drachen, das Trampeln der Olyphanten, alles wirkt beängstigend genau platziert. Sprachlich gibt es auch nichts zu bemängeln, außer vielleicht eine Tendenz zu zurückhaltendem Grundton. Insgesamt wirken englische wie deutsche Stimmen immer eine Spur zu dünn, wenn man einmal die Realität zum Vergleich bemüht.


Kommentare
Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben
Bitte einloggen um einen Kommentar zu schreiben.

Bewertungen
Bewertungen sind nur für Mitglieder möglich.

Bitte einloggen oder registrieren.

Keine Bewertungen abgegeben.


Login
Benutzername

Passwort



Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.

Termine, Geburtstage und Veranstaltungen

Keine Ereignisse.


Shoutbox
Du musst eingeloggt sein um eine Nachricht zu schreiben.


Meno
21.08.2011 17:22:14
Ganz lieben Sonntagsknuddler dalass! Knuddel
1
18.06.2011 16:53:07
Ich wünsche allen ein schönes WE Knuddel
Gaby
16.06.2011 07:51:56
Guten Morgen se, lass mal wieder Gre fr dich da. Wink
1
14.06.2011 22:59:38
Hallo ihr Lieben... vielen lieben Dank fr die Klicks auf den "Gefllt mir " Button...freu mich riesig darber---ich wnsche euch noch einen schnen Abend
1
05.06.2011 19:36:09
ich wnsche euch noch einen schnen Abend...wir haben schon wieder Gewitter und es schttet wie aus Eimern...bis Morgen mal *winke* knuddels
1
02.06.2011 02:14:10
Ich wnsche euch eine Gute Nacht Knuddel
1
27.05.2011 22:28:52
Dankeschn an alle Besucher unserer Seite...wenn euch unsere Seite gefllt dann klickt doch bitte den "gefllt mir" Button...
1
16.05.2011 10:10:19
Gumo..ich wnsche euch einen guten Start in die neue Woche Smile
1
12.05.2011 22:16:15
Ich wnsche euch eine Gute Nacht...bis morgen mal Knuddel
1
09.05.2011 19:34:03
Ich wnsche allen einen schnen Abend Smile
Geschützt mit dem
BS-Fusion Security System
1170 Angriffe blockiert

SiteAddons.de

Besucher aus verschiedenen Ländern seit 14.07.2008